RESERVIEREN SIE JETZT
skip to Main Content

Der Herbst startet immer mit leckeren Zutaten aus dieser Jahreszeit. Nur dann gibt es eine große Auswahl an Pilzen, Kastanien, Kartoffeln oder Früchten, wie Granatäpfeln, Brombeeren und Trauben.

Der Monat Oktober ist dabei die perfekte Zeit für das Sammeln von Pilzen aller Art. Das Sammeln wird in ganz Spanien praktiziert. Vor allem im Norden ist es sehr angesagt und auch in Katalonien wird es immer beliebter selber Pilze sammeln zu gehen. Es ist eine ganz eigene Art die Wälder der Region zu genießen. Pilze suchen ist gleichbedeutend mit der Tatsache, dass die Bürger die natürliche Umgebung schätzen und lieben und die Erzeugnisse gerne essen. Wir können uns auch rühmen, dass es in Spanien eine große mykologische Vielfalt und Anzahl von Pilzen in unseren Wäldern gibt. Mit dem Eintreffen des Herbstes und den ersten Regenfällen öffnet sich die Tür für Pilzsucher, denen es allerdings zunehmend schwerer fällt, nach Regenmangel der letzten Jahre das Richtige zu finden. Manchmal stellt die zunehmende Anzahl der Pilzsucher auch eine Bedrohung für die Wälder heraus. Deshalb ist es wichtig, die Kenntnis des Territoriums und den Respekt vor der Natur zu fördern. Katalonien hat eine bekannte Tradition mit Pilzen, weshalb es viele Menschen gibt, die, wenn der Herbstregen einsetzt, in den Wald ziehen und die Körbe mit Pilzen füllen. Beachten Sie jedoch, dass einige Arten giftig und sehr gefährlich sein können. Unwissenheit und Verwirrung mit essbaren Arten von ähnlichem Aussehenden verursachen Vergiftungen, manche enden tödlich. Das grundlegende Kriterium, um dies vermeiden, ist, nur diejenigen Pilze zu konsumieren, die zweifelsfrei identifiziert werden können.

Je nach Jahreszeit können wir verschiedene Pilzarten finden. Im Frühjahr finden wir beispielsweise Morchelpilze; Ende des Sommers die frühen Pilze der Kiefernwälder wie Pfifferlinge, Steinpilze oder Kürbispilze und bis weit in den Herbst hinein los higróforos, la oronja, el ebozuelo anaranjado, el higróforo escarlata oder las trompetas de los muertos. Die Wälder von Steineichen, Buchenwäldern und Kiefernwäldern sind die am besten geeigneten natürlichen Orte für Pilze. Wir sollten auch nicht vergessen zu erwähnen welche Utensilien beim Sammeln hilfreich sein können: einen Korb, um sie zu legen und ein Messer, um sie korrekt abzutrennen. Von den Pyrenäen bis zum Ebro ist jeder Wald- oder Bergbereich gut zu erreichen. Einige Gebiete sind aber anspruchsvoller: wie der Berguedà oder Pratformiu und die Sierra de Mitges (Solsonès). Insbesondere Berga ist zusammen mit dem Naturpark Montseny und den Marina Mountains eine der mykologischen Hauptstädte Kataloniens. Im Zentrum von Barcelona ist der Mercado de la Boquería der beste Ort, um Pilze zu kaufen. Sie können diese auch auf tausend verschiedenen Arten kochen. In der Tat gibt es dort auch Trüffel, eine der beliebtesten Zutäten in der Herbst-Küche.

Auf der anderen Seite ist es bei Herbstbeginn auch beliebt Kastanien sammeln zu gehen. Die Saison beginnt Anfang Oktober und endet im Dezember. Während dieser Vorweihnachtszeit, praktisch in allen Ecken Spaniens, ist es sehr traditionell, sie geröstet zu essen. Die Kastanie ist ein sehr vielseitiges Produkt, da sie roh, geröstet, gekocht, kandiert, in Sirup oder mit anderen Zubereitungen gegessen werden kann. In der Küche wird es auch als Zutat in Soßen zu Fleisch verwendet. Kastanien sind reich an Proteinen, Ballaststoffen und Kohlenhydraten sowie Mineralien wie Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor. Darüber hinaus ist ihre Kalorienaufnahme recht niedrig und sie wirkt entzündungshemmend, bekämpft Verstopfung und hilft bei der Gewichtsabnahme.

Das Casa Albets ist ein veganes und gastronomisches Hotel, das typische Herbstküche serviert und Pilze und Kastanien als hervorragende Produkte für einige ihrer Gerichte verwendet.

Aerea1
Back To Top