RESERVIEREN SIE JETZT
skip to Main Content

Solsonés ist eine Region in Lleida in den Vorpyrenäen. Es hat 15 Gemeinden, aber nur 6 Bevölkerungszentren, da fast das gesamte Gebiet mit verstreuten Bauernhäusern übersät ist. Deshalb wird Solsonés auch “die Region der tausend Anwesen” genannt. Die meisten von Ihnen sind wunderschöne architektonische Juwelen, die die Identität des ländlichen Kataloniens zwischen dem fünfzehnten und achtzehnten Jahrhundert darstellen. Der Bau von Casa Albets geht noch weiter zurück in der Zeit, als es im 11. Jahrhundert erbaut wurde. Dies ist eine Region mit großartigen Möglichkeiten für den Besucher. Sie können Sport treiben, unglaubliche Wanderwege entdecken oder die künstlerischen Überreste der Jungsteinzeit, Romanik, Gotik, Barock oder Moderne entdecken.

SPORT-TOURISMUS

Skifahren und Wassersport sind perfekte Alternativen für diejenigen, die einen aktiveren Urlaub bevorzugen.

El Port del Comte 

Dies ist ein Skigebiet mit 37 Pisten mit spektakulärem Schnee. Im Sommer wird es zu einem Abenteuerpark, wo Sie auch viele Outdoor-Aktivitäten genießen können.

Tuixent la Vansa 

Es gibt etwa 30 km lange Langlaufloipen mit spektakulären Routen, die durch Waldgebiete führen.

Pantano de Sant Ponç 

Dies ist ein Stausee mit einer Gesamtfläche von 144,5 Hektar und 5,8 km Länge. Es befindet sich am Cardener am Staudamm in der Gemeinde Clariana de Cardener. Von dort erstreckt es sich auf die Gebiete von Olius und Navè. Es ist eine Gegend voller Wanderwege. Sie können diesen Ort aber auch mit dem Fahrrad erkunden oder selbst Wassersportarten wie Kajakfahren oder Paddelsurfen ausprobieren.

Pantano de la Llosa del Cavall 

Am Cardener River im Bereich des Vall de Lord befinden sich die Gemeinden Navés und Guixers. Es ist ein Naturschutzgebiet von großem natürlichen Interesse. Sie können Kajak fahren und dabei spektakuläre Ausblicke genießen.

SEHENSWÜRDIGKEITEN 

Santuario de Lord 

Diese religiöse Stätte durchlief mehrere Bauphasen und Umbauten über mehrere Jahrhunderte hinweg, so wie wir sie heute kennen. Der vorherrschende Stil ist neoklassisch. Es befindet sich auf einem Felsblock, von dem aus das Tal des Herrn betrachtet wird. Es ist als Kulturgut geschützt.

Sierra de Busa y el Capolatell 

Sie sind Teil eines geschützten Naturraumes. Die Sierra de Busa erstreckt sich von Osten nach Westen, vom Ora-Tal bis zum Cardener-Tal. Es erhebt sich und bildet ein Plateau mit Klippen. Der hohe Teil ist als Pla de Busa bekannt. Am anderen Ende befindet sich El Capolatell, eine spektakuläre Steinmasse, die von tiefen Abgründen durchzogen ist. Es erhält auch den Namen Busa, was soviel wie Gefängnis bedeutet, da es während des Krieges als solches verwendet wurde.

Vall DOra y Sant Pere de Graudescales 

Am Fuße der erstaunlichen Felsen der Busa-Bergkette finden wir dieses ruhige Tal von üppiger Schönheit. Es liegt in der Gemeinde Navès, direkt am Fluss Aiguadora. Jahrhundertelang war es ein Durchgangsort, der die Bewohner der abgelegensten Bauernhöfe verband. Im 10. Jahrhundert wurde das beeindruckende Kloster Sant Pere de Graudescales errichtet, ein ehemaliges Haus der Benediktinermönche.

Fuentes del Cardener 

In 1 km Entfernung von der Stadt Coma entspringt der Cardener Fluss. Der Frühling ist die beste Jahreszeit, um diesen idyllischen Ort voller prächtiger Wasserfälle zu genießen.

Castillo de Lladurs 

Es stammt aus dem Jahr 1000, obwohl die Ruinen, die noch aus verschiedenen Zeiten stammen, aufgrund von Reformen und Ergänzungen, über mehrere Jahrhunderte hinweg gebaut wurden. Es gehörte verschiedenen Herrschaften, Grafen und Herzögen. An klaren Tagen können Sie die herrliche Aussicht auf die ganze Region genießen.

Carles Llurda Santuario del Miracle 

Dies ist ein religiöses Zentrum in der Gemeinde Riner. Sie besteht aus einer Kirche aus dem 17. Jahrhundert, einer Kapelle, einem Benediktinerkloster und Pilgerempfangsbereichen. Es wurde zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt.

Iglesia de Sant Esteve dOlius y Cementerio Modernista 

Diese Kirche wurde 1079 auf Bitten des Grafen von Urgell und der Einheimischen geweiht. Heute ist es eines der repräsentativsten Elemente der katalanischen Romanik. Unter dem Altar befindet sich eine Krypta von unschätzbarem architektonischen, historischen, kulturellen und künstlerischen Wert, die weltweit hoch geschätzt wird. Der Friedhof ist das Werk des Architekten Bernardí Martorell und spiegelt den starken Einfluss von Gaudí wider. Er ist anders als jeder andere Friedhof, da er natürliche Elemente wie Bergfelsen und Steineichenblätter verwendet, um Leben und Tod zu symbolisieren. In der Nähe dieser Kirche befinden sich einige alte iberische Silos, die um 300 v. Chr. gebaut wurden.

Puente del Clop 

Die Ribera Salada ist ein Nebenfluss des Flusses Segre und durchquert die Gemeinden Odèn, Lladurs und Castellar de la Ribera. Er schlängelt sich durch die Clop Gorge unter der gleichnamigen Brücke. Von oben ist der Blick auf den Fluss spektakulär und ist der perfekte Ort zum Baden. Ein wenig flussaufwärts kommt der Reisende nach Aiguesjuntes, wo sich der Bach in zwei Kanäle verzweigt, einen mit heißem Wasser und einen anderen mit frischem Wasser.

Carles Llurda

Puente de La Frau 

Es ist ein riesiges Aquädukt, das Mitte des 18. Jahrhunderts gebaut wurde, um Wasser von Lladurs nach Solsona zu transportieren. Sie ist 27,5 Meter hoch und etwa 60 Meter lang. Es wurde zum architektonischen Erbe Kataloniens erklärt. Er ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar.

Carles Llurda

SOLSONA

Die Gemeinde Solsona selbst ist ein Ort von großem touristischen Interesse. Die folgenden Sehenswürdigkeiten können Sie sich nicht entgehen lassen.

La Catedral 

Es handelt sich hier um eine im gotischen Stil erbaute Kathedrale. Diese stammt aus einer alten romanischen Kirche aus dem 11. Jahrhundert, von der noch einige Teile erhalten sind, wie der Glockenturm und einige Apsiden. Im Inneren befindet sich die Figur der Jungfrau des Klosters, Schutzpatronin der Stadt. Es ist eine Steinskulptur aus dem 12. Jahrhundert und eine der bedeutendsten der katalanischen Geschichte. 

Solsona war einst eine geschützte und ummauerte Anlage. Es gibt drei intakte Tore: Llobera’s, das Schloss und die Brücke, letztere mit neoklassischen Ornamenten.

Torre de las Horas 

Diese ist vor dem Jahr 1500 datiert und befindet sich in der Calle del Castillo. Sie besitzt zwei Glocken, eine, um in gefährlichen Situationen zu läuten und die Zeit der Ratstagung anzukündigen, und die andere wurde als Uhr benutzt.

Plaza Mayor y  Plaza de San Juan

Die Plaza Mayor ist der Hauptplatz der Stadt, umgeben von schönen Balkonen. Die Hauptstraßen der Stadt laufen hier zusammen und es ist der zentrale Punkt, an dem die wichtigsten Feste der Region gefeiert werden. Die Plaza de San Juan war hingegen der Ort, an dem früher öffentliche Hinrichtungen stattfanden. Es hat einen Brunnen aus dem 15. Jahrhundert, der den Bürgern von Solsona Wasser zur Verfügung stellte.

Palacio de Llobera 

Hierbei handelt es sich um ein gotisches Gebäude, das im Auftrag von Francesca Llobera gebaut wurde. Diese wohlhabende Frau, Tochter von Kaufleuten, verlangte in ihrem Testament, dass ihr Vermögen für den Bau eines Krankenhauses für die Armen verwendet würde. Ihr Wille wurde erfüllt, obwohl das Gebäude für verschiedene weitere Bereiche eingesetzt wurde.  Als Hochschule, Universität, für Seminare und heute als Sitz des Regionalrates als Beispiel.

FEIERTAGE 

Carnaval de Solsona 

Der Karneval ist eines der beliebtesten Feste von Solsona. Er wurde geschützt und steht für seine Originalität und eine tief verwurzelte künstlerische Tradition, die vor allem die Herstellung von Riesenfiguren widerspiegelt.

Caramelles (Pascua) 

Am Ostersonntag und Montag sind die Straßen von Solsona voll von Musik und Liedern. Gruppen von Tänzern und Sängern gehen durch die Straßen wie alte Troubadoure und singen die traditionellen, typischen Volkslieder Kataloniens.

Corpus 

Auch der Corpus de Solsona hat eine sehr lange Tradition. Die herausragendsten Ereignisse sind bei diesem Fest die alljährliche Parade mit Tänzen, Prozession und der Rosenteppich.

Fiesta Mayor 

Dabei handelt es sich um ein Kulturerbe-Festival. Die erste Feier fand bereits im Jahre1653 statt und seitdem sind die gleiche Struktur und Ausstattung erhalten geblieben. Die wichtigsten Tage sind der 8. und 9. September, an denen Riesen und Bigheads und andere Folklore-Figuren aus der Gegend auftauchen.

Genießen Sie mit Ihrer Familie die Region Solsonès zu jeder Jahreszeit. Sie wissen, dass wir bei Casa Albets auf Sie und Ihren Hund warten. Wenn erst das Bett gemacht ist, der Tisch fertig gedeckt ist und je nach Jahreszeit der Kamin des veganen Restaurants brennt…. Fehlt

Inici 11
Back To Top